Gewaltfrei Lernen

„Gewaltfrei Lernen“ ist ein von Bewegung und positiven Emotionen geprägtes Gewaltpräventionsprogramm für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4. Ziel des Programms ist es, Lehrerinnen und Lehrer, Betreuerinnen und Betreuer, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler darin zu unterstützen, geschickt mit alltäglichen Konflikten in der Schule umzugehen, um das soziale Klima und eine gute Lernatmosphäre zu fördern. Durch bewegungsreiche Partnerspiele und Konfliktübungen verbessern die Schülerinnen und Schüler ihre Motorik, Teamfähigkeit, Selbstbehauptung und Sprachfertigkeiten. Sie lernen, die häufigsten Konflikte untereinander ohne Gewaltanwendung zu lösen - körperlich gewandt und wortstark.

In Konfliktschulungen werden gute Handlungsmöglichkeiten als sinnvolle Bewegungsabläufe immer wieder eingeübt. Mit diesem Training sollen die Kinder gute Reaktionen auf häufige Konflikte verinnerlichen und alte, aggressiv geprägte Verhaltensmuster aufbrechen.

Die Integration der Eltern ist wichtiger Bestandteil des Projektes. Sie werden an einem Informationsabend in die Inhalte sowie die konkrete Arbeit mit einbezogen. Das Projekt wird durch den Förderverein der Schule, durch Spenden sowie durch Elternbeiträge finanziert.

 

Weitere Informationen unter http://www.gewaltfreilernen.de/